Aktuell | Kunstverein-Markdorf
Bild zu Aktuell
Aktuell
Florian Pelka
IN DER WELTMASCHINE
15.07. bis 02.09.2022

Florian Pelkas Dramen sind zugleich verstörend und kraftvoll, bedrohlich und vital. Seine Welt steckt voller Unsicherheiten und Gefahren. In surrealen Räumen bewegen sich rätselhafte menschliche Gestalten, Tiere und seltsame Zwitterwesen – aus Märchen und Mythos, aus mittelalterlichen Fabeln und grotesken Possenspielen der Moderne, aus Ikonografie und Trivialität. Wir sehen antikes Personal neben Narren, einen Philosophen als Lumpenkönig, Zartes und Zerbrechliches, Flüchtlinge und ein Lichterspiel von Ornamenten. Prägend für diese Bildwelt ist die Vermischung der Sujets und Zeiten, der Zeichen und Figuren, der Erzählungen und Realitätsebenen. Das ist Pelkas Weltmaschine, aus der Künstler und Betrachter wie aus einem Globus steigen, Geflügelte aus einem Kokon tiefgreifend malerischer Substanz.
 

Ernst A. Busche: „In der Weltmaschine“ im aktuellen Katalog „Drift“

VITA

*1971                            geboren in Berlin
1990–91                       Reise Westafrika
1991–97                       Philosophie / Literaturwissenschaft an der FU Berlin
1993–94                       DAAD-Stipendium für die "Licence" an der Université Paris VIII (Philosophie/ Ästhetik)
1994–00                       Bildende Kunst an der UDK Berlin, Klasse Baselitz (1. Staatsexamen)
2001                             Meisterschüler von Georg Baselitz
2001–05                       Dozent für Visuelle Kommunikation, Mediadesign Hochschule
2006–07                       Lehrauftrag für Malerei an der Berliner Technischen Kunsthochschule

Florian Pelka lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Berlin. Seine Werke wurden in zahlreichen Einzelausstellungen in Galerien, in Kunstvereinen, Museen und auf Messen ausgestellt; in Deutschland wird das Werk von vier Galerien vertreten. Ankäufe sind an öffentliche Sammlungen wie die des Willy-Brandt-Hauses oder der Investitionsbank Berlin gegangen. Neben eigenen Auszeichnungen ist Florian Pelka für den AOK-Kunstpreis als Jurymitglied tätig.

Bild: Tänzer, 2020, Öl/Lwd., 170 x 200 cm

Mit freundlicher Unterstützung der